Junges Israel – August 2018

Seit 2012 pflegt die Medienwerkstatt der Immanuel-Kant-Schule/Oberschule Geestemünde eine Partnerschaft mit dem Musikkonservatorium in Rosh HaAyin/Israel. Musik und Medienarbeit stehen bei unseren jährlichen Arbeitstreffen in Israel und Deutschland auf der Agenda. Unsere arbeitsbezogenen Themen spannen bisher einen Bogen über Jugendkultur, Migration, Akkulturation hin zu den historischen Ereignissen, ausgelöst durch den Faschismus und die Herrschaft der Nazidiktatur im 3. Reich.

Elterninformation Hosting: Elterninfo Israel 2018 Oberschule Geestemünde

Anlässlich des 70. Jahrestags der Gründung des Staates Israel möchten wir bei unserem 11. Arbeitstreffen vom 23. August – 3. September 2018 in Bremerhaven ein mobiles Ausstellungskonzept mit einem Gospel-Konzertprogramm realisieren.

Über 100 junge Menschen aus Israel und Deutschland haben in den vergangenen 5 Jahren auf intensive und freundschaftliche Weise an dieser Zusammenarbeit teilgenommen. In dieser Zeit ist ein Archiv aus Filmen, Fotos und Zeichnungen gewachsen. Einige unserer bisherigen Produktionen sind mit nationalen und internationalen Medienpreisen ausgezeichnet wurden.

Unser Fokus in diesem Jahr liegt auf der Präsentation von „junger“ Kultur aus beiden Ländern. In der geplanten Ausstellungen wollen wir u.a. Portraits von jungen Menschen aus beiden Ländern zeigen, die deutlich machen, wie multikulturell Nationen inzwischen aufgestellt sind und jede Art von Nationalismus eigentlich historisch überholt ist.

Unser Arbeitskonzept 2018 Thema „Heimat oder Fremde?“

In der Verbindung mit einem Konzert des 25-köpfigen Gospelprojekts des Konservatoriums aus Rosh HaAyin unterbreiten wir ein attraktives Angebot, dass für sehr unterschiedliche Zielgruppen interessant ist.

Wir freuen uns, wenn Sie eine Gelegenheit sehen, uns bei unserem Anliegen zu unterstützen und freuen uns über Ihre Rückmeldung.

Der Verein für Neue Musik e.V. in Bremerhaven ist wichtiger Förderer und Unterstützer unseres Projektes.

Ablaufplan Projekt Israel August 2018

Junges Israel August 2018

Unsere bisherigen Themen:

Esskultur:
Jeder ist, was er isst
Essen ist der Lebensmittelpunkt. Wandern die Menschen, dann wandert auch ihre Esskultur. Das ist unsere Erfahrung nicht nur für die Zeit nach dem zweiten Weltkrieg. Kohlroulade, Matjes und Königsberger Klöpse stehen nach siebzig Jahren in harter Konkurrenz zu Pizza, Pasta und Döner. Es gibt in jeder Stadt einen „Chinesen“ ohne Kontrabass, dafür aber mit einer heißen Platte, die uns die fernöstliche Küche offeriert. Und und…

Israel Projekt 2016

Völkerverständigung
In den Jahren 2015/2016 sind viele junge Menschen an unsere Schule gekommen, die vor den kriegerischen Auseinandersetzungen im Nahen Osten geflohen sind. Im Aril 2016 stand für 10 Tage „Völkerverständigung“ auf dem Programm der Immanuel-Kant-Schule mit einer Begegnung von jungen Menschen aus muslimisch/ jüdisch/christlich geprägten Kulturen.

Sportliche Aktivitäten, Besuche von kulturellen Einrichtungen und Gedenkstätten sowie Musikmachen eröffnen gemeinsame Wege im Spannungsfeld „kultureller Eigenarten und globaler Spielregeln“.

Erinnerungskultur
Stolpersteine:
In Bremerhaven haben wir uns gemeinsam mit unseren Gästen aus Israel den Stolpersteinen des Kölner Künstlers Gunter Demnig beschäftigt, kleine Gedenksteine für die ermordeten oder vertriebenen Juden unter der Schreckensherrschaft des Nationalsozialismus

Die Reportage:

Der Film:

Filmpremiere in der Villa Schocken
Als junges Mädchen wurde Margot Elkeles von ihrer Großmutter Jeanette Schocken in den letzten Kindertransport nach Holland verschickt. Das rettete ihr das Leben. Eine Dokumentation über einen Neubeginn in einem fernen Land.

In Israel haben wir Überlebende des Holocaust getroffen und ihre Biographien aufgezeichnet. Die Nachfahren der Familie Schocken waren bereit, mit uns ein Filmprojekt über dieses schwierige und dunkle Thema zu realisieren.

Ein Film Über die Liebe:

Musikkultur
Das Gospelprojekt des Conservatoriums Rosh Haayin

Getting in Touch 2014
Eine Filmdokumentation über die „Stadt der Musik“ Rosh HaAyin und ein ambitioniertes Musikfestival

Israel- Vorurteile und Wirklichkeiten
Bei unserer ersten Reise im Dezember 2012 waren wir sehr aufgeregt. Der Konflikt zwischen Israel und seinen palästinensischen Nachbarn war durch kriegsähnliche Zusammenstöße bei den Negativ-Schlagzeilen in den Medien ganz oben.
Was würde uns erwarten? Wie sicher ist eine Reise?

Unser Reisebericht

5 Jahre Projekt Israel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.