Das Trickfilm Projekt

Die Woche vom 11.-15. Juni 2018 gehört dem Legetrickfilm.
Die Klasse 5b hat sich vorgenommen, einzelnen Szenen aus dem Roman „Die sanften Riesen der Meere“ trickfilmisch darzustellen.

Als Gastprofi konnten wir den in Hamburg lebenden französischen Trickfilm Spezialisten Eliott Deshusses gewinnen. Neben dem Editing gehört vor allem die Regie von Filmen zu seiner Lieblingstätigkeit in der Filmproduktion.


Nach der Lehrerfortbildung am Montag stieg die Klasse 5b mit dem Storyboard ein. Im Vorfeld der Projektwoche hatten sich die Schüler*innen mit Klassen- und Deutschlehrerin Frau Saygi bereits Szenen aus der Lektüre ausgewählt und aufgeteilt.

Ab Dienstag arbeiteten 5 Gruppen an der Umsetzung. Die Aufgabe, ihre Szene zum ersten Mal gemeinsam in skizzierte Bilder übersetzen. Die Szene wurde in verschieden Einstellungen aufgelöst. Das half, um ein Gefühl für die Größe der zu erstellenden Objekte zu bekommen. Und natürlich mussten auch alle „Zutaten“ für die zu filmenden Bühnen erfasst werden.

Dokumentation Tag 1:

Tag 2: Vorbereitung und erste Drehs:

Tag 3: letzte Drehs und Sprachaufnahmen, Schnitt, 1. Ausspielung







Das Team der Projektwoche 1:

„Die sanften Riesen der Meere“
Nach einer Geschichte von Nina Rauprich

Produziert von der Klasse 5b OSG:

Muhammed Acar, Samir Asghar, Anes Aoukal, Hatice Ciftci, Hakim Gashi, Fynn Güven, Roghayeh Hosseini, Klaudia Lukowiak, Kassim Marji, Emily Meisner, Adelina Mironenk, Marcia Osuch, Fiona Pfaar, Cem Sezis, Pascal Struhs, Emir Tinaz, Robin Whitehead, Lamia Yüksel, Visar Zeka

Betreuung:

Eliott Deshusses (Animation)
Belgin Saygi (Dressur)
Jens Carstensen (Direktion)

p+c OSG Medien 2018

Projektbeschreibung :
Eine Einladung zu einer Trickfilmproduktion für das Deutsche Schiffahrtsmuseum im vergangenen Herbst hat den Anstoß für unsere Projektidee gegeben. Für eine Woche konnten wir mit einer Klasse in sehr heterogener Zusammensetzung (vor allem Sprachanfänger) in die Welt des Legetrickfilms eintauchen. Und haben festgestellt. Bilder zu animieren, animiert zum Sprechen. Zum sich Informieren. Die Einstellungen eines Films sind das Salz der Geschichte.

Im Stundenplan der 5./6. Klassen der Oberschule-Geestemünde ist die angewandte Medienerziehung Teil des schulischen Curriculums. Wir möchten aufbauend auf der Erfahrung im Projekt an unserer Schule die Möglichkeit zur Erstellung von Trickfilmen schaffen. Dafür braucht es Know How auf verschiedenen Ebenen
1. technische Bedingungen/Geräte (Anschaffung)
2. Handhabung der Technik (Workshop)
3. Umsetzung von Geschichten in filmische Handlungen (Workshop)

Ziel ist es, Kompetenzen in diesen drei Bereichen zu erwerben, orientiert an den praktisch erworbenen Fertigkeiten. Und dieser Kompetenzerwerb gilt für Lehrer/-innen wie Schüler/-innen.
Einstieg in die Arbeit ist eine Projektwoche mit Fortbildungscharakter für die Kolleg*innen und einer Klasse im 5. Jahrgang noch vor den Sommerferien. Dieser Workshop unter dem Titel „kleine Welten“ soll grundlegende Techniken und ihre Anwendung für Lehrer*innen vermitteln und in der praktischen Schularbeit umsetzen. Die teilnehmende Klasse wird von ihrer Klassenlehrerin thematisch vorbereitet. Fachkollegen aus dem Jahrgang erhalten die Möglichkeit zur Teilnahme. Die Gestaltung der Nachvertonung erfolgt durch die Medienwerkstatt der Schule.
Die Auswertungsphase dient als Vorbereitung für die Implementierung der Trickfilmproduktion als eine methodische Strategie zur Erarbeitung von Unterrichtseinheiten in dem entsprechenden Projektband.

gefördert durch: Koordinationsbüro Kulturelle Bildung

Preisträger Feuer und Flamme für Bremen

Ein Gedanke zu „Das Trickfilm Projekt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.