Stimmungsbilder zur Oper Dido und Aeneas

Die Oper Dido und Aeneas des englischen Komponisten Henry Purcell ist zugegebener Maßen schon über 300 Jahre alt. Aber das in der Oper beschriebene gesellschaftliche Leben mit all seinen Fallstricken bietet Anlass genug, aus heutiger Sicht einen Blick zwischen dem Ich und seinen persönlichen Wünschen/Träumen und den Aufgaben, die die Anderen für einen bereithalten, zu werfen. Zusammen mit der Dramaturgin und Regisseurin Annechien Koerselman (Amsterdam) produzieren Schüler:innen der Oberschule Geestemünde ein emotionales Tableau von filmischen Bildern, in Form eines Musikvideos. Dieses wird im Rahmen einer Schulveranstaltung live einer Opernmusik zugespielt werden. Kamera und Schnitt werden von Bremerhavener Filmemacher Max Duda betreut. Wir danken Kreiskantorin Eva Schad für die Einladung und Möglichkeit, gemeinsam mit Barockopernmusikprofis ein solches Projekt zu realisieren. Aufführung ist am 27. September 10 Uhr auf der Open Air Bühne an der Stadthalle Bremerhaven.

Nordsee-Zeitung, 28.04.2021

Die Schüler:innen in diesem Projekt haben alle einen Migration-, bzw. Flüchtlingshintergrund. In der Integrationsphase 2016/17 war die Gruppe im Alter von 11-12 Jahren an ersten Kulturprojekten beteiligt und hat vor allem über musikalische und tänzerische Aspekte sich dem europäischen Kulturraum genähert.

Die Arbeit an dem barocken Opernsujet ist nach einer fast 2jähriger coronabedingten Unterbrechung jetzt quasi eine Abschlussproduktion, die den jetzt fast jungen Erwachsenen Gelegenheit bietet, ihren Werdegang der letzten Jahre in der Seestadt zu reflektieren und eine weitere Erfahrung in ihre anstehende „außerschulische“ Zukunft mitzunehmen.

Dieses Projekt trägt dazu bei die emphatischen Fähigkeiten der jungen Menschen, aber auch ihrer Mitmenschen, zu stärken und im Sinne einer demokratischen Gesellschaft ein miteinander zu leben und pflegen. Wir wollen Multiplikator:innen dazu gewinnen, die bewährte Methode der szenischen Darstellung wieder öfter anzuwenden.
Junge Menschen sollen motiviert werden trotz der momentanen Situation wieder vermehrt am öffentlichen Leben teilzunehmen und ihre Interessen zu vertreten.

Der Verein Unerhört organisiert seit mehr als 25 Jahren in Bremerhaven Workshops, Projekte und Konzerte, die sich unabhängig für Vielfalt, Toleranz in der Gemeinschaft der Seestadt Bremerhaven einsetzen.
Gemeinsam mit der Medienwerkstatt der Oberschule Geestemünde und mit der Unterstützung durch die PfD Bremerhaven wird dieses Projekt ermöglich.

gefördert durch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.